Wenig Abschiebungen / Pro Asyl & Co helfen Asylanten beim Untertauchen

23. Juli 2018

Stuttgart. Grün-Schwarz hat große Probleme, Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern zu vollstrecken. Zwischen Anfang Juni 2017 und Ende Mai 2018 seien 8030 Abschiebungen geplant gewesen. 4886 Abschiebungen seien gescheitert und 3144 erfolgreich gewesen, schreibt die „Südwest Presse“ (Samstag). Grund dafür ist, dass die Grünen die Termine wochenlang im voraus aushängen und linke Staatsfeinde bei Pro Asyl, Bleiberecht und wie die Roten Socken alle heißen, den Asylanten vorher verraten, wann’s abgeht, und ihnen beim Verschwinden helfen. Guck da zum Beispiel! In anderen Bundesländern ist es noch schlimmer. 250.000 Asylanten sind fällig, aber es passiert nix. Die BRD ist ein verkommener Rechtsstaat.

Advertisements

2 Antworten to “Wenig Abschiebungen / Pro Asyl & Co helfen Asylanten beim Untertauchen”

  1. Schantle Says:

    Pro Asyl etc. kriegen vom linken Staat noch Zuschüsse, dass sie den Staat besser betrügen können!
    Die sind nicht gemeinnützig, sondern gemeingefährlich!

  2. Erzengel Says:

    Mich wundert nichts mehr im Loch Deutschland bin ja mal gespannt ob was in der Zeitung noch kommt oder bei der Neuen Rottweiler Wiesen Zeitung .Samstagmorgens um kurz vor 7Uhr gehen zwei Besoffene zu unseren Flutlingen und treten die Wohnungstür ein ,nicht mal 10 min stehen zwei Streifenwagen hier . Natürlich wurde ein offen bekennender ADF/ler in Verdacht gestellt bis heraus kam es waren andere .


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: