„Inklusion an Schulen gescheitert“

21. Februar 2019

Schulstadt Rottweil / BRD. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) will im Südwesten bis 2030 insgesamt 10.600 neue Lehrerstellen schaffen. Das liegt unter anderem auch an der „Inklusion“. Früher langte ein Lehrer pro Klasse, heute sollen da zwei oder drei rumrennen und betreuen. Und die Ergebnisse sind trotzdem schlecht. Hier wird das nicht laut gesagt, in Hannover steht es aber dick in der Zeitung:

„Die Inklusion in ihrer bisherigen Form ist gescheitert“, sagte am Montag der Landesvorsitzende der Direktorenvereinigung, Wolfgang Schimpf. Die Kritik an der Inklusion fällt grundsätzlich aus. Gemeinsamer Unterricht von Kindern mit und ohne Handicap finde in der Regel gar nicht statt, sagte Schimpf. Die beeinträchtigten Schüler würden oft gesondert betreut.

Siehe hier! Und die Inklusion scheitert überall! Warum hat man diese bei hervorragenden Sonderschulen überhaupt eingeführt?

Richtig! Ein paar doofe und ahnungslose Politiker, die als deutsche Musterschüler wie immer weltweit gut dastehen wollten, unterschrieben vor 13 Jahren wieder einmal einen UNO-Wisch, an den sich außer der Schweiz und uns kein Staat der Welt hält, und schafften diesen Quatsch ein, dabei waren und sind unsere Sonderschulen weltweit einmalig super. Aber man will sie nicht mehr!

Wie die Eisenmann die Lehrer finanzieren will, steht nirgends. Jedes Ministerium fordert Stellen (für Polizei, Finanzamt, Sozialklimbim usw) und kriegt genehmigt und genehmigt. Bezahlt wird unseriös mit Gelddrucken und Negativzinsen. Auch das Finanzsystem wird noch zusammenkrachen!

In der Schule tippt der Schüler in sein „Smartphone“ und demnächst Notebook „1+1=“, und alle sind happy, wenn er dann ablesen kann „2“. Das nennt sich digitales Lernen!

3 Antworten to “„Inklusion an Schulen gescheitert“”

  1. ewing Says:

    Das Finanzsystem lässt sich nicht mehr lange halten und wird zusammenkrachen. Spätestens dann wird sich vieles ändern.

    Man ist schon bald soweit, dass man sich wünscht das es bald passiert, denn diese irren Zustände die wir jetzt haben können so nicht weitergehen,

  2. Reiner Dung Says:

    Merkelwürdig : An GemeinschaftsSchulen sind fast 80% der LehrKörper weiblich.
    Baden-WürttemBerg hat jetzt schon fast 100.000 hauptberufliche LehrKräfte
    das sind mehr Lehrer als das Deutsche Reich im MilitärDienst hatten um das Land zu verteidigen
    und die Grenzen dicht zu halten.

    Das BildDungsMinisterium prüft die Frage:
    ob Lehrer nicht einfach mal 40 Stunden, wie andere ArbeitNehmer auch arbeiten sollten.
    Schluß mit : Die Lehrer haben morgens Recht und mittags frei.
    😦

    Es wurden dabei die Lehrergehälter von verschiedenen europäischen Ländern verglichen. So erhalten Lehrer in Italien pro Jahr ein Gehalt von 33.436 Euro, Lehrer in Deutschland hingegen 55.252 Euro.
    JahresGehalt : Polen 15569 € Tschechien 21362 € Frankreich 31481 € Österreich 38974€

    Anhand der obigen Tabelle lässt sich entnehmen, dass das Jahresgehalt eines Lehrers in Deutschland über dem OECD-Durchschnitt liegt (OECD = Organisation for Economic Co-operation and Development). Generell kann festgehalten werden, dass Lehrer in allen deutschen Schulformen mehr verdienen als in vielen anderen europäischen Ländern. Lehrer, die in Deutschland an Gymnasien unterrichten, erhalten in der Regel ein Bruttoeinkommen von etwas weniger als 50.000 Euro und können nach 15 Jahren Dienst rund 60.000 Euro erreichen. Am Ende der Laufbahn steht der Oberstudienrat mit 65.000 Euro pro Jahr. An den öffentlichen deutschen Haupt- und Realschulen ist es ähnlich im Bezug auf die Vergütung. Hier können junge Lehrer am Anfang ihrer Karriere rund 45.000 Euro brutto im Durchschnitt erhalten. Nach 15 Jahren kann der Verdienst dann bei etwa 55.000 Euro pro Jahr und am Ende der Laufbahn bei rund 60.000 Euro liegen.
    😦

    Altersversorgung für Beamte – Durchschnittliche Pensionsbezüge 2016

    Baden-WürttemBerg Brutto 3180 €
    Durchschnittliches WitwenGeld Brutto für BW. 1890 €
    Durchs. WaisenGeld Brutto für BW. 440 €
    😦

    MerkelHafte HungerRenten für alle die keine BeamtenVoll-Versorgung genießen

    Jede zweite Rente liegt unter 800 Euro

    12.07.2018 – 62 Prozent aller Altersrenten betrugen im Jahr 2016 weniger als 1000 Euro, 48 Prozent sogar weniger als 800 Euro. Das geht aus der Antwort …

    AchJa, wenn jetzt Einer kommt und spricht von Neid-Debatte,
    nein, es geht um Gerechtigkeit und BevölkerungsReduzierung .
    der Arme stirbt 10 Jahre früher.
    in einer Demokratie sollte das VOLK über alles abstimmen.


    http://tinyurl.com/y53feh92

  3. ebbele Says:

    „Macht kaputt was euch kaputt macht“
    ganz diesem Slogan geht grünlinke Ideologie voran.

    Jedoch gilt für sie auch jenes Wort: „Dumm geboren und nichts dazugelernt“, denn Lernen, Mühe, Arbeit und dergleichen ist ihnen ein arger Graus.

    Deshalb waren sie bereits „kaputt“ bevor man sie überhaupt je „kaputt“ machen konnte, was sie jedoch aus Verblendung und Unaufrichtigkeit nicht bemerkten.

    Und so gingen sie hin, diese „Anständigen“, und ziehen ihre Spur der Verwüstung durch das deutsche Bildungswesen. In ihrem Gleichmacherwahn wollen sie Otto-Normal-Bürger ihrem „Bildungs“-stand angleichen.

    Das Resultat wird demnächst wieder in Schramberg vorgeführt …


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: