Archive for the 'Asylanten' Category

Negerin spuckt Polizistin ins Gesicht und wirft Polizei parallel „Rassismus“ vor

30. Juni 2020

Region Rottweil / Stuttgart / BRD. Eine besoffene Negerin aus Nigeria randalierte am Stuttgarter Hauptbahnhof, rempelte Fahrgäste an, spuckte einer Polizistin ins Gesicht, ließ sich nach Festnahme mehrmals fallen und forderte doofe Passanten auf, den „Rassismus“ zu filmen. Die 38-jährige Asylbetrügerin ist natürlich längst wieder frei. Die meisten Negerinnen aus Nigeria bei uns sind übrigens Horizontale. Jeder asylgeile dumme Deutsche, der was anderes behauptet, soll erklären, wie diese armen Frauen sonst ihren Schleppern die monatelange Reise durch Afrika über Libyen und Italien bis zu uns anders bezahlen sollen. Oft werden sie dabei von Voodoo-Zauberhexen versklavt. Und wer befördert das alles? Unsere Lumpenpolitik in Merkels Ferkelstaat! Den Rest des Beitrags lesen »

Wie verkauft man Mohrenköpfe?

28. Juni 2020

Rottweil / Schland. Für alle Konditoreien und Cafés, die nicht wissen, wie sie ihre Mohrenköpfe (Negerküsse) verkaufen sollen. Ganz einfach!

Neun Asylanten unter 25 festgenommenen Stuttgarter Randalierern

24. Juni 2020

Stuttgart / Rottweil / Ba-Wü. Nur 25 der 400 bis 500 Randalierer und Plünderer sind bisher in Stuttgart festgenommen worden, 9 davon noch in Haft, ebenfalls 9 sind Asylanten. Genauer: Den Rest des Beitrags lesen »

Was passiert jetzt nach Stuttgart? Nichts!

23. Juni 2020

Rottweil / Ba-Wü / Linksstaat. Was passiert jetzt nach den Unruhen in Stuttgart? Nichts. Da geht kein einziger randalierender Kanake in den Knast oder zahlt eine Strafe. Wetten dass? Resultat: Weitermachen! Das einheimische Schafsvolk schnarcht doch in Merkels rotgrüner Ferkelrepuiblik weiter. Seehofer ist bereits von Merkel geschubst umgefallen. Den Rest des Beitrags lesen »

Boris Palmer zur Randale in Stuttgart: Junge Männer mit Migrationsvordergrund

22. Juni 2020

Stuttgart / Tübingen. „Ja, es gibt Probleme mit Rassismus auch bei der Polizei. Aber größer ist in unserem Land mittlerweile das umgekehrte Problem: Junge Männer mit Migrationsvordergrund, die sich von „Bullen“ nichts mehr sagen lassen wollen, weil sie sich angewöhnt haben, jede Forderung nach Normakzeptanz als rassistisch anzusehen und darin regelmäßig bestärkt werden. Sie sehen sich also im Recht, wenn sie gegen die Polizei vorgehen. Das ist der Kern des Problems.“ Sagt wer? Den Rest des Beitrags lesen »

Neger zwischen Lörrach und Kehl freuen sich auf die Polizei

11. Juni 2020

Rottweil / Ba-Wü / Germoney. Nur noch gaga! Weil in Amerika ein krimineller Schwarzer, der mehrfach, auch wegen Raubüberfall, im Knast war, bei seiner Festnahme starb, wird jetzt auch deutschen Polizisten von linken Dreckspatzen „Rassismus“ vorgeworfen. Neger dürfen nicht mehr kontrolliert werden, nur noch alte weiße Omas, wenn es nach der rotgrünen  Brut ginge. Aber in den Bahnen und im Flixbus zwischen Lörrach und Offenburg entlang der Grenze zum Beispiel sind Illegale, „Flüchtlinge“, Asylbetrüger aus Afrika und andere Straftäter halt meistens dunkelhäutig zwischen braun und schwarz und keine weißhaarigen, einheimischen Opas. Es ist doch nur logisch, wer da kontrolliert wird. Den Rest des Beitrags lesen »

Mihigrus und andere bei Demo und Randale ohne Abstand in Stuttgart

7. Juni 2020

Rottweil / Stuttgart. Während das grünrot versiffte Rathaus in Stuttgart die Anti-Coronademos behindert und bestraft hat, wo es nur konnte, demonstrierten gestern dort Tausende verblödet und verlogen in Schwarz, der Lieblingsfarbe der SS, ohne jeden Mindestabstand und ohne dass die Polizei einschritt oder gar Bußgeld kassieren konnte, gegen „Rassismus“ im Schwabenland. Und die Linken randalierten mal wieder gegen unsere Polizei, wie wenn die etwas mit einem toten Neger am Mississippi zu tun hätte. Die Fotos sprechen Bände und zeigen deutlich, wo es hinläuft im Schwabenland. Den Rest des Beitrags lesen »

Freudenstadt wird kein „sicherer Hafen“

29. Mai 2020

Kreis Rottweil / Freudenstadt. Es gibt in Deutschland doch noch einige Kommunen und Landkreise, deren politisch Verantwortlichen und Bürgervertretern noch nicht sämtliche Sicherungen durchgebrannt sind. Unser Nachbarkreis Freudenstadt lehnte jetzt einen Beitritt zur Flüchtlingshilfe-Initiative „Sichere Häfen“ ab. Mit einer soliden Zweidrittelmehrheit erteilte der Kreistag dem von der SPD, der Frauenliste und den Grünen eingebrachten Antrag eine Absage. Den Rest des Beitrags lesen »

Südländer schlagen und treten 62-Jährigen vor der eigenen Haustür

21. Mai 2020

Rottweil / Ba-Wü / BRD. Ein 62 Jahre alter Rottweiler wurde von mehreren südländischen Jugendlichen direkt vor der eigenen Haustür beschimpft, getreten und geschlagen. Die jungen Südländer hatten sich am Dienstagmittag auf der Treppe seines Wohnhauses gesonnt, als der Hausbesitzer die Treppe runterging. Die drei Halbstarken und ein Mädchen fühlten sich gestört und pöbelten ihn an, weshalb er sagte, sie sollen verschwinden. Daraufhin wurde er vom Südländer-Pack geschlagen, getreten und verletzt. Solche Fälle sind in Schland an der Tagesordnung: Den Rest des Beitrags lesen »

Fiesester Corona-Hohn des Ministers

4. Mai 2020


Rottweil / BRD. Schaut euch dieses Corona-Plakat aus dem Gesundheitsministerium genau an. Ich sehe zwei Männer: einen alten, traurigen Weißen mit grauer Halbglatze, der in absehbarer Zeit ins  Gras beißen wird, und einen sehr jungen, kräftigen und lachenden Schwarzen. Beide sollen ganz offenkundig Deutsche sein und die Corona-Sperren beachten. Schwarz und Weiß in Merkels Republik also bereits fifty-fifty. Und spätestens in ein paar Jahren, wenn der weiße Opa nicht gleich wegen Corona den Löffel abgibt, gehört die BRD dem Neger ganz. So seh‘ ich dieses unverschämte, fiese Plakat der Regierung für uns. Seht ihr etwas anderes?

Asylgrund: Geld reichte nicht!

28. April 2020

Rottweil / Schland. Im Bote wird heute eine Syrerin gelobt, die offen sagt, warum sie 2015 mit ihrer Famile zu Mutti Merkel nach Wilflingen kam: Den Rest des Beitrags lesen »

Bischofsstadt Rottenburg täglich „Allahu akbar“ im Moschee-Lautsprecher

25. April 2020

Diözese Rottenburg / Rottweil. In der Bischofstadt Rottenburg am Neckar bereichert mit Beginn des Ramadan nun täglich der moslemische Gebetsruf per Lautsprecher die Stadt und ist rund um die türkische Moschee in der Bahnhofstraße zu hören. Der OB Stephan Neher (CDU) hat das genehmigt, unser katholischer Bischof Gebhard Fürst, der auch für Rottweil zuständig ist, hat sich offensichtlich unterworfen. Den Rest des Beitrags lesen »

Corona-Pillepalle in der Sackgasse – Politik will möglichst alles zugesperrt

16. April 2020

Rottweil / Ba-Wü / BRD. Gestern kam es genauso, wie vorgestern schon hier vermutet. Die Regierung öffnet ein paar kleine Geschäfte einen Spalt weit, und wenn die Corona-Zahlen wieder ansteigen, macht man schnell wieder dicht. Und das wollen unsere geistlosen Politiker so weiter treiben, bis ein Impfstoff gefunden ist. Die haben doch wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank. Frohes Warten! Wie will man denn einen ungetesteten Impfstoff hunderten Millionen Menschen innerhalb von zwei Wochen verabreichen, selbst wenn er erfunden ist? Und der ist noch lange nicht erfunden. Nein, wir müssen mit der Corona-Seuche noch sehr lange leben und trotzdem Wirtschaft und Freiheit endlich wieder in Gang kriegen. Den Rest des Beitrags lesen »

Kreis Rottweil 18 Asylanten pro Monat

9. April 2020

Kreis Rottweil / Germoney. Pro Monat werden derzeit 18 neue Asylanten, oder sollte man besser sagen Asylbetrüger, für den Kreis angepeilt. Und wieviel Kreise gibt es? Wir Einheimischen werden von der Politik wg. Corona eingesperrt und von der Polizei überwacht, wer aber „Asyl“ sagt, hat freie Fahrt: Den Rest des Beitrags lesen »