Archive for the 'Asylanten' Category

Lea Sigmaringen: „Die Leute verlassen die Stadt, der Ruf der Stadt ist am Boden“

10. Januar 2018

Region Rottweil / Alb-Donau. In Sigmaringen wird bekanntlich eine große Flüchtlings-Kaserne betrieben. Die Lea (Landeserstaufnahme) soll  bis 2022 bleiben, um die 900 Aylanten hocken gerade drin oder machen die Stadt unsicher. Jetzt war Krisensitzung: Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Michael Fiedler aus Schramberg blickt’s!

8. Januar 2018

Kreis Rottweil. Michael Fiedler aus Schramberg schrieb den passenden Leserbrief über die wahren Sorgen der Bürger an die lügenden Politiker: Den Rest des Beitrags lesen »

Bote: „Merkels Flüchtlingspolitik gescheitert“

5. Januar 2018

Kreis Rottweil. Ein Wunder! Drei Jahre kroch die Presse Kanzlerin Merkel in den Allerwertesten und zog eine Schleimspur von Flensburg bis Konstanz. Die dümmste, verhängnisvollste und gefährlichste Kanzlerin der BRD konnte jahrelang das größte Unheil anrichten – es war immer alles alternativlos gut. Jetzt plötzlich spricht der Bote Klartext: Den Rest des Beitrags lesen »

Das ist Abdul aus Afghanistan. Er ist erst 15!

3. Januar 2018

Abdul

Rottweil / Asyl-Irrenhaus. Das ist der schwer traumatisierte Abdul D. aus Afghanistan, der in Kandel, 140 km von Rottweil, seiner 15-jährigen Exfreundin Mia erst mit einem Küchenmesser das Gesicht zerschneiden und sie dann erstechen musste, weil sie nicht mehr mit ihm gehen wollte. Abdul ist auch 15. Alle Ämter bestätigen das, und man sieht’s ja. Als „minderjähriger Flüchtling“ (MUFl) hat Abdul viele Vorteile, vor allem kriegt er vor dem Jugendgericht Bewährung oder Freispruch. Darum sind viele „Flüchtlinge“ gerne minderjährig, untersucht wird das nicht. Hier ein weiterer junger MUFl, der eine Bleibe sucht (nicht erschrecken): Den Rest des Beitrags lesen »

Asylanten trotz Trauma mit Böllern

31. Dezember 2017

Rottweil. Die ersten, die ich heute mittag zufällig auf der Straße fröhlich Böller zu Silvester zünden sah, waren Asylanten-Kinder.  Anscheinend haben sie kein  Trauma mehr. Pro Asyl hat uns Einheimische ja die letzten Jahre zärtlich ermahnt, nicht zu böllern, damit die „Flüchtlinge“ nicht an die Knallerei in Nahost erinnert werden.

Nigerianer will Frau vor S-Bahn werfen: Schwäbische Drecks-Journaille schweigt

31. Dezember 2017

Region Rottweil / Wendlingen am Neckar. Ein 23-jähriger schwarzer Asylant wollte eine 27-Jährige direkt vor eine einfahrende S-Bahn werfen und damit umbringen. Die Polizei berichtet korrekt über den ganzen Rabatz dieses gewalttätigen „nigerianischen Staatsangehörigen“ am Freitag im Bahnhof Wendlingen, aber mehrere renommierte schwäbische Drecksblätter verschweigen ihren einheimischen Lesern wieder einmal frech und bösartig, dass es ein afrikanischer Neger war. Die Polizei: Den Rest des Beitrags lesen »

Bürgerversicherung? Ach so, für Asylanten!

30. Dezember 2017

Rottweil / Asylanien / Ferkelstaat. Warum „Bürgerversicherung“? Warum gerade jetzt? Unsere Politlumpen rauben die Krankenversicherung aus. Millionen von Asylanten und Flüchtlingen kriegen alles kostenlos und zahlen keine Beiträge! Die Kassen sind leer, der einheimische Depp soll wieder blechen: Den Rest des Beitrags lesen »

Christian Bauer aus Hochmössingen blickt’s

29. Dezember 2017

Kreis Rottweil. Christian Bauer aus Hochmössingen hat gestern einen Leserbrief geschrieben, der unsere drei teuersten Katastrophen aufzählt: Euro, Energiewende, Flüchtlinge. Guck da: Den Rest des Beitrags lesen »

Ab Januar 7 Quadratmeter pro Flüchtling

28. Dezember 2017

Rottweil / Stuttgart. Ab Januar 2018 hat jeder Flüchtling und Asylant, der schon zwei Jahre in Baden-Württemberg ist, endgültig Anspruch auf 7 Quadratmeter Wohnfläche. Er kann aus Asylunterkünften raus und in vorhandene alte oder in neugebaute Wohnungen, die voll von den Städten und Gemeinden zu zahlen sind, die Miete blecht das Jobcenter oder Sozialamt. Die Kommunen sind am Kochen! Den Rest des Beitrags lesen »

Weihnachtsmärchen: 110-Jährige will Asyl

26. Dezember 2017

Rottweil /Asylwahnistan. Kein Märchen, keine Lügengeschichte ist unserer linken Journaille zu doof, um auf die Asyl-Tränendrüsen zu drücken. Eine 110-jährige Syrerin hat angeblich Asyl beantragt, „um noch einmal ihre Enkelin“ in Germoney zu sehen. Jetzt hängt sie in Griechenland fest. Himmel – oder Angela, hilf! Den Rest des Beitrags lesen »

Papst kennt Bibel nicht – Josef und Maria waren keine Asylanten und Flüchtlinge

25. Dezember 2017

Rottweil / Erdkreis. Bei der Weihnachtsmesse gestern in Rom verglich Papst Franziskus Josef und Maria mit heutigen Asylanten und Flüchtlingen und rief dazu auf, diese Willkommen zu heißen. In der Bibel steht davon nichts: Den Rest des Beitrags lesen »

MUFL dürfen auch temporär Mami, Papi, Brüder und Schwestern einfliegen lassen

24. Dezember 2017

Rottweil / Gagastan. Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge (MUFL), meistens männlich, dürfen Mami, Papi, Brüder und Schwestern zum Kuscheln einfliegen lassen (Familiennachzug), auch wenn noch gar nicht feststeht, ob sie endgültig hier bleiben dürfen. Das haben abartige Richter in Berlin entschieden, und die deutschfeindliche SPD (Minister Gabriel) legt dagegen keine Beschwerde ein, damit das Urteil rechtskräftig werden kann, und wir Einheimischen diese Unverschämtheit zahlen müssen. Wo gibt es das sonst noch auf der Welt? Den Rest des Beitrags lesen »

Grüne Hohlbirne KGE: Nikolaus war Türke

23. Dezember 2017

Rottweil / Grün-Idiotistan. Die Spitzengrüne Katrin Göring-Eckardt, die nach acht Semestern Theologie ihr Studium abbrach und sonst nix gelernt hat, postete zum Nikolaus: „Es ist ein #Türke unterwegs, mit spitzem Hut. Ist etwas auffällig anders und soll Dinge an Arme verschenken. Vorsicht!“ Den Rest des Beitrags lesen »

Familie Alaliwi liebt Schrambergs Lichtlein

23. Dezember 2017

Kreis Rottweil. In der letzten Ausgabe des örtlichen SchwaBo vor dem christlichen Weihnachtsfest werden wir mit einem Schmalzbericht über die siebenköpfige mohammedanische Familie Alaliwi aus Syrien beglückt, die es in drei Raten nach Schramberg geschafft hat, und dort jetzt illegal Sozialhilfe, gratis Wohnung, Arzt und Zahnarzt und so weiter, alles mal 7 bezieht – und sich über die „vielen hellen Lichter“ freut. Von Arbeit steht nix. Ein noch viel größeres Weihnachtsgeschenk wäre, wenn die Alaliwis vor Neujahr wieder nach Syrien gingen, wo inzwischen dank Putin Friede herrscht. Den Rest des Beitrags lesen »