Archive for the 'Muttis Gäste' Category

Jesidin trifft ihren IS-Vergewaltiger in Schwäbisch Gmünd wieder

17. August 2018

Stuttgart / Rottweil. Da nützt es nix, wenn der grüne Kretschmann im Vaihingerhof von den Moslems vergewaltigte Kurdinnen aus dem Irak aufnimmt, wenn sie hier ihre Vergewaltiger als „Flüchtlinge“ nebenan wieder treffen. So ist es einem kurdischen Mädchen in Schwäbisch Gmünd passiert. In unserer Asylrepublik darf ja auch jeder IS-Verbrecher rein, und wehe man schiebt ihn ab, dann kommt ein verrücktes Gericht daher und will auch den terroristischen Leibwächter von Osama wieder da haben. Um die vergewaltigten Mädchen kümmert sich aber kein Gericht. Das kurdische Mädchen ist izwischen aus Angst von Stuttgart in den Irak zurück! Hier Artikel mit Video!

Advertisements

Wer kann diese Frau noch sehen…

17. August 2018

Idiotenstaat BRD. Sie ist seit ein paar Tagen aus dem Urlaub zurück. Wer kann dieses unerträgliche Weib noch sehen, ohne sich zu übergeben? Als erstes schloss sie einen Vertrag in Spanien, dass die jeden Asylant zurücknehmen, der hinter Gibraltar Asyl beantragt und dann von Österreich her in Passau einreist. Kein Witz! Genauso gut hätte sie ausmachen können, jeder der von Spanien über die Fidschi-Inseln an den Tegernsee schwimmt. Früher, als es noch an jeder Volksschule Erdkunde gab, hätte sich dieses Weib gar nicht getraut, dem Volk einen so aberwitzigen Mist zu präsentieren. Heute nach Jahren der grünroten Volksverdummung kam null Reaktion  Und die ganzen gleichgeschalteten Medien und natürlich die Merkel-Glotze ARD und ZDF fanden das eine tolle Leistung ihrer angebeteten Führerin! Hinterher spendierte sie dann gleich sinnlos dem afrikanischen Niger ein paar Millionen für nix und stellte sich wieder in die Glotze zur Anbetung. Warum hat sie der Neger nicht nach Niger mitgenommmen? Ihr kriegt sie geschenkt in Afrika. Wenn wir sie bloß endlich forthaben!

Offenburger Arzt von Somalier erstochen

16. August 2018

Offenburg. Der „Mann“, der den Arzt in Offenburg heute in seiner Praxis erstochen und die Arzthelferin verletzt hat, ist ein 26-jähriger somalischer Asylant, der im Stadtbild bekannt ist. Ein Merkel-Gast, was sonst!

Tuttlinger Jugendbande: 100 Delikte und 120.000 Euro Sachschaden

16. August 2018

Tuttlingen. Ob Einbrüche, Diebstähle, Sachbeschädigungen, Körperverletzungen und sogar Raubdelikte – alles hatten die Jungs zwischen 13 und 17 schon drauf. Der Schaden, den sie seit Anfang April 2018 angerichtete haben, beläuft sich auf 125.000 Euro. Man merkt dem Polizeibericht an, dass die Behörden mit den Burschen kaum fertig werden. Von denen hören wir sicher bald wieder. Da die Staatsanwaltschaft und Ortspresse zur Staatsangehörigkeit auffällig schweigt, riecht man den Braten schon. BILD hat nachgefragt: „Insgesamt sind darunter zwei deutsche Staatsangehörige und drei ausländische Staatsbürger. Die Verdächtigen stammen aus Tuttlingen.“ Man kann davon ausgehen, dass die zwei „deutschen“ Jungs auch „Migrationshintergrund“ haben.

„Flüchtlinge“ mit 853.000 Straftaten

7. August 2018

BRD. Von 2015 bis 2017 gab es in Merkels verkommener Republik 853.000 Straftaten durch „Flüchtlinge“, schlicht und einfach zusammengezählt. Guck da, eine Verbrechenslawine! Nicht vergessen, es sind unsere Politiker, die diese Verbrecher hereinlassen!

Nicht mal Piraten schieben wir ab!

7. August 2018

BRD / Ferkelstaat. Der erste Piratenprozess in Deutschland seit 400 Jahren war im Jahr 2010: Zehn Somalier, die schwer bewaffnet ein Containerschiff gekapert hatten, kriegten damals Haftstrafen zwischen zwei und sieben Jahren. Nun sind alle Verurteilten wieder auf freiem Fuß – und die Hälfte von ihnen bezieht in Merkels Asylparadies Sozialleistungen. Trotz abgelehnter Asylanträge kann das Quintett nicht abgeschoben werden… Den Rest des Beitrags lesen »

Widmann-Mauz, Rassismus gefällig?

31. Juli 2018

Ferkelstaat BRD. Annette Widmann-Mauz, CDU Landpomeranze aus Tübingen und Merkels Integrationsbeauftragte, fordert abgedroschen und ausgelutscht eine klare Haltung gegen Rassismus. Hier ein paar Einzelfälle für Annette:

Dresden. Ein polizeibekannter 55-Jähriger afrikanischer Rasse aus Mosambik ermordet seine beiden Töchter (3 und 6 Jahre). Den Rest des Beitrags lesen »

Jeder Flüchtling kostet uns 450.000 Euro

5. Juli 2018

Germoney / Ferkelstaat. „Jeder Flüchtling kostet Deutschland 450.000 Euro.“ Dies hat der renommierte Freiburger Wirtschaftswissenschaftler Bernd Raffelhüschen errechnet, und der genauso renommierte Professor Hans Werner Sinn stimmt zu. Ist das der Grund, warum SED-Kommunisten, SPD und Grüne, aber auch die linksversiffte Kanzlerin und ihre Hofschranzen, möglichst viele Geflüchtete ins Land holen wollen? Oder ist es Merkels und der EU-Bonzen „Masterplan“, uns Deutsche solange auszudünnen, bis wir in der Minderheit sind und hier gar nix mehr zu sagen haben?

Bulgare hat Melanie Rehberger erstickt

4. Juli 2018

Pankow. Der Mord an der 30-jährigen Melanie Rehberger ist aufgeklärt. Ein 38-jähriger, wohnungsloser Bulgare wurde in Spanien gefasst. Er hat die Frau in Berlin-Pankow nach einem Vergewaltigungsversuch erstickt.

Asylant Ali Bashar, der Mörder von Susanna, hat auch zweimal Elfjährige vergewaltigt

4. Juli 2018

Wiesbaden. Ali Bashar, der Mörder von Susanna, ein abgelehnter, aber nie abgeschobener kurdisch-irakischer Asylant, hat im Flüchtlingsheim außerdem ein elf Jahre altes Mädchen zwei Mal vergewaltigt, einmal allein im März, ein weiteres Mal im Mai, zusammen mit einem 14 Jahre alten Afghanen. Ali Bashar (21) sitzt in U-Haft, weil er die 14-jährige Jüdin Susanna Feldmann aus Wiesbaden vergewaltigt und erwürgt hat. Merkel hat den Mordbuben hereingelassen.

Gruppenvergewaltigung von acht Bulgaren

4. Juli 2018

Velbert. Eine 13-Jährige wurde im April in Velbert (Kreis Mettmann) von acht zwischen 14 und 16 Jahre alten Bulgaren in ein Waldstück gezerrt und vergewaltigt. Inzwischen haben sich zwei der Vergewaltiger nach Bulgarien abgesetzt, denn bei uns laufen ja alle frei herum.

Tunesier rammt Security Messer in Kopf

4. Juli 2018

Düsseldorf / Rottweil. Am Düsseldorfer Flughafen hat ein eingewanderter Tunesier einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit einem Cuttermesser in den Kopf gestochen und lebensgefährlich verletzt. Diese Nachricht steht heute im SchwaBo auch, aber als Mitglied der lokalen Merkel-Lügenpresse lässt das Blatt den Tunesier weg.