CDU Rottweil spintisiert auch schon grün

6. Mai 2018

Rottweil. Die örtliche CDU ist auch nicht mehr das. Statt einen eigenen Charakter zu haben, äfft man die blöden Grünen nach. Nur um grünlich zu erscheinen, will man eine Spur der ganzen Körnerstraße für Radfahrer sinnlos freihalten und die andere Hälfte zur Einbahnstraße machen. Weiß Posselt eigentlich, dass ausgerechnet an der Körnerstraße der wichtige Parkplatz Groß’sche Wiese ist, von dem er im Gemeinderat immer so rumschwärmt, und der sogar vielleicht noch ein Parkdeck obendrauf kriegen soll? Und ausgerechnet da soll also die Zufahrt ein Radweg werden? Total gaga!
Ähnlich spintisiert Posselt grün benebelt vom zweiten Rottweiler Bahnhof 250 Meter neben dem jetzigen, wo jeder Intercity zwischen Stuttgart und Zürich in einer eingleisigen Sackgasse gleich nochmals halten soll, damit die Besucher mit der (nicht vorhandenen) Seilbahn in die Stadt schweben können. Die Bahn wird Posselt was geigen. Einen solch dämlichen zweiten Halt gibt es nirgends, nicht mal in Berlin. Für das wichtige zweite Gleis für die Gäubahn tut die CDU Rottweil dagegen nix!

Advertisements

Stadt / Seehof gegen Gastronomie am Turm

5. Mai 2018

Rottweil. Das Rathaus ist immer wieder hochintelligent, wie man heute im Bote nebenher erfährt. Die Stadt hat beim Turmbau dort ein Grundstück des Seehof-Besitzers gekauft und schnell unterschrieben, dass darauf kein Hotel, keine Wirtschaft oder sonstwas Gastronomisches gebaut werden darf.
Keine Ahnung, wie groß die betroffene Fläche ist, aber klar: Tausende sollen alle brav in den Seehof wackeln, der den halben Tag geschlossen hat oder mühsam durchs Neckartal in die Stadt keuchen. Alternativ nehmen sie ihr E-Bike, das zu Hause in Stuttgart, Ulm und Biberach in der Garage steht, den nicht vorhandenen autonomen E-Bus, gehen in Gedanken über die Hängebrücke, die erst in fünf Jahren Richtfest hat, wenn überhaupt. Oder sie fahren mit dem Auto in die Stadt, wo es keine Parkplätze gibt. Am Turm ist nur ein Getränkeautomat mit Stehplatz.
Auch der beschränkte Gemeinderat steht hinter diesem Konzept, das alle Turmgucker irgendwie in die Stadt zwingen soll. Jetzt verhandeln unsere intelligenten Kleinstadt-Strategen wieder mit dem Seehof, und das kann bei OB Broß Jahre dauern. Bis dahin profitiert Rottweil von einem Schluck Wasser aus dem Automat?


RA i.R. Pahlmann berechnet Schulmensa

4. Mai 2018

Rottweil. Rechtsanwalt in Rente, Bernhard Pahlmann, von der Mauermörderpartei SED-DIE LINKE ist im Unruhestand und rechnete (im Bote) das Mittagessen für die Schulkantinen aus. Als eingefleischter Kommunist kalkulierte er ein biologisches Fünfstern-Menü mit roten Rüben zum Verkaufspreis von 19 Cent pro Schüler. Darum gab es ja in seiner geliebten DDR keine Bananen, weshalb die Insassen flüchteten und dann an der Mauer von Parteigenossen in Uniform erschossen wurden.

Pahlmann schwärmt von einer EU-Ausschreibung. Klar, da werden sich Spanier aus Madrid und Griechen aus Athen drum schlagen, dass sie jeden Mittag einen Hafen rote Beete nach Rottweil ins Himmelreich liefern dürfen. Rottweil wird noch froh sein, wenn sich überhaupt eine Catering-Firma bewirbt. Guck da, was war! Höhere Preise sind jetzt schon sicher. Natürlich ist DIE LINKE auch für einen Mindestlohn von 49 Euro/Std. für jeden Spinatkoch, was das Essen in einem Kommunistenhirn noch mehr "verbilligt".

DIE LINKE hat in Rottweil außer Pahlmann noch 3,5 Mitglieder. Das hindert aber unsere rotgrüne Staatsglotze ARD/ZDF nicht, in jeder Tagesschau zu jedem Thema die Linkspartei (oder Grün) zu interviewen. Die AfD, die größte Oppositionspartei, kommt dagegen selten bis nie zu Wort. Ferkel-Demokratie!


Ellwangen/Ferkelstaat: Asylbetrüger schlagen Polizei in die Flucht

2. Mai 2018

Ellwangen/ grünschwarz versauter Südwesten. Rund 200 rotzfreche afrikanische Asylanten haben die Abschiebung eines Kongolesen aus der LEA in Ellwangen mit Gewalt verhindert. Die Polizei musste die Aktion abbrechen, weil die Situation für die drei Streifenwagen zu gefährlich wurde. Die Afrikaner zertrommelten die Polizeiautos, die Beamten mussten sich verbarrikadieren und durften erst abziehen, nachdem sie den Negern den Schlüssel für die Handschellen des Abschiebehäftlings ausgehändigt hatten. Unterstützung durch andere Polizeikräfte war nicht in Sicht. Der Kongolese verduftete, die Polizei auch. Guck da! Was für eine Schande. Baden-Württemberg eine rechtlose Bananenrepubik! Wann kapieren endlich die Rindviecher, die CDU gewählt haben, dass Merkel und ihre Clique, die das alles zu verantworten hat, lebenslang hinter Gitter gehört? Guck auch da!
Ich würde übrigens keinem Deutschen raten, im Kongo gleich frech zur Polizei zu sein. Es könnte sein, dass er ohne Diskussion mir nix dir nix vom nächsten Bullen umgelegt wird!


Massaker zum „Tag des Wolfes“: über 40 Schafe grausam gerissen!

1. Mai 2018

Bad Wildbad. Ein Bild des Grauens! Ausgerechnet gestern zum „Tag des Wolfes“, wo man von den grünen Pressehuren in allen Blättern wieder ein Halleluja auf den Isegrim serviert kriegte, massakrierte ein bluthungriger Wolf über 40 Schafe in Bad Wildbad, wobei manche auch ersoffen. Ein grausiges Beispiel, wie von den Grünen bedenkenlos wehrlose Geschöpfe einem einzigen Raubtier geopfert werden. Und natürlich macht der geistesgestörte „Naturschutzbund“ (Nabu) mit seiner verlogenen Wolf-Propaganda und seinen getürkten Umfragen weiter. Bericht mit ehrlichen Fotos hier, und in der Pforzheimer Zeitung.


Hoffentlich verregnet 1. Mai die rote IGM

1. Mai 2018

Rottweil. Hoffentlich verregnet es der IG Metall um 11 Uhr ihre Feier zum 1. Mai. in der Oberen Hauptstraße wie letztes Jahr. 15 Millionen Diesel-Fahrer werden von den regierenden Ökonazis enteignet, die Gewerkschaften halten ihr rotes Maul. Fabriziert der Mahle Batterien oder Kolben? Stattdesssen immer wieder eine blöde Gosche gegen die AfD, dabei ist das die einzige Partei im Bundestag, die den Diesel verteidigt.


TÜ: Palmer rassistisch – Asylant grapscht

30. April 2018

Tübingen. In der linken Unistadt ist der grüne OB Palmer mal wieder rassistisch, weil er einen schwarzen Fahrrad-Rowdy als Asylanten klassifizierte (guck da), und Stunden später zog ein Dunkelhäutiger einer Studentin den Slip runter und begrapschte sie ausgiebig sexuell. Guck da! Ein Wunder, dass sie es angezeigt hat. Vorbildliche linke "Studierende" sind nie so rassistisch und zeigen Schwarze wegen Vergewaltigung an.


Keine Sitze am Testturm, Frau gestürzt

29. April 2018

Rottweil. Wegen zu langer Wartezeit am Testturm ohne Sitzgelegenheiten stürzte eine 79-Jährige und kam mit schweren Gesichtsverletzungen in die Heliosklinik (guck da). In der Tat hapert es vor und auf dem Turm noch an vielem. Alles ist wie ein Provisorium, und das liegt auch an der immer noch fehlenden Hängebrücke. Gas geben endlich und nicht Hirn und Kraft an eine Landesgartenschau 2028 verschwenden, die man noch gar nicht hat. Turm und Hängebrücke sind erst mal wichtig – und sonst gar nix!


Diskussion um Asyl-Bau auf Hegneberg

28. April 2018

Rottweil. Für 2,2 Mio Euro wird auf dem Hegneberg ein neues Zwölf-Familienhaus für Asylanten bereit gestellt (habe berichtet). Bezahlt wird es zu 100 Prozent vom Steuerzahler, der nie gefragt wurde, ob er mit Flüchtlingen geschwemmt und das Haus zahlen will. Jetzt haben sich auch die Internet-Zeitung Freie Welt und ihre Leser mit dem Neubau beschäftigt, woraufhin die staatlich gepämperten Erbsenzähler von Correctiv.org ein bisschen widersprachen.


Raubüberfall Deißlingen: Polizei und Staatsanwalt eine Zumutung

27. April 2018

Kreis Rottweil. Zwischen Deißlingen und Lauffen brach ein osteuropäischer Zigeuner in eine Fischerhütte ein, vesperte und übernachtete dort. Als ein Rentner ihn entdeckte, bedrohte er ihn mit einer Spitzhacke, klaute ihm den Autoschlüssel und fuhr mit dem schwarzen Dacia des Rentners davon. Auch ein Polizeihubschrauber erwischte ihn nicht. Darauf kam gestern diese unterirdische Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwalt. Man wollte Hinweise der Leser, nannte aber nicht einmal die Automarke, die Autofarbe und die Autonummer. Wie soll das denn funktionieren? Will man Einbrecher und Räuber schützen?
Das ist zum Beispiel durchaus bekannt von der verlotterten Polizei in Berlin. Die haben teilweise gestochen scharfe Täterfotos von U-Bahnschlägern, Knastausbrechern und Räubern aus Überwachungskameras, veröffentlichen die aber monatelang nicht. Bringen sie die Fotos dann endlich nach 6 oder 9 Monaten, erwischt man die Verbrecher innerhalb von Stunden. Guck da, wer’s nicht glaubt. Will man bei Rottweils Polizei und Staatsanwalt den gleichen verkommenen Berliner Standard? Wilfried Scheidel dagegen heute im Bote vorbildhaft!


Dr. Aden im Knast traut sich nicht

26. April 2018

Rottweil. Das Rottweiler Gefängnis ist mit 40 Mann vollbelegt, wie alle Knäste im Ländle. Der FDP-Abgeordnete und Oberst der Reserve, Dr. Gerhard Aden, war dort, hat aber aus Angst die wichtigste Frage nicht gestellt: Wieviel Knastbrüder sind "Migranten", "Zugewanderte", Asys, Mihigrus etc. mit und ohne deutschen Pass? Die richtige Antwort wäre gewesen: 90 Prozent. Aber das kann man ja dem doofen Merkel-Volk nicht erzählen.
Das dringend benötigte neue Rottweiler 5-Sterne Gefängnis kann sowieso erst gebaut werden, wenn die Grünen auf dem Bauplatz alle Regenwürmer gestreichelt und Eidechsen gezählt und umgesiedelt haben. Solange haben Verbrecher hierzulande Freigang.


Kreisparkasse schnüffelt nach deiner politischen Meinung

25. April 2018

Rottweil. Die Kreissparkasse will derzeit von jedem Kunden ein Schnüffel-Formular unterschrieben haben. Originaltext:

Ich bin einverstanden, dass die Sparkasse in die Analyse auch folgende Zahlungsdaten einbezieht: …
Die Analyse des Zahlungsverkehrs kann auch besondere Kategorien personenbezogener Daten (nach Art. 9 DS-GVO) betreffen, z. B. Daten über politische Meinungen, Gewerkschaftszugehörigkeit oder Gesundheitsdaten…

Auch andere Sparkassen schnüffeln mit dem gleichen Formblatt, guck da! Vermutlich kriegst du keinen Kredit, wenn du zur AfD gehörst, aber selbstverständlich ein paar Tausender, wenn du bei der kommunistischen Massenmörderpartei SED-PDS-DIE LINKE Funktionär bist (wie einst Angela Kasner).


50.000 Euro Strafe wer Weffzge ermordet

25. April 2018

Rottenmünster. "Wer eine Wespe ohne vernünftigen Grund fängt, verletzt oder sogar tötet, der muss in Baden-Württemberg laut Bußgeldkatalog mit einem saftigen Bußgeld von bis zu 15.000 Euro rechnen. Handelt es sich bei dem Insekt um eine besonders geschützte Art, dann fällt der Spaß noch teurer aus – bis zu 50.000 Euro Bußgeld werden fällig." Schreibt die StZ. Auch Asylanten, die ihr Baby köpfen, sind in Merkels Irrenanstalt von Polizei und Staatsanwaltschaft besonders geschützt. Guck da! (Ich schlag‘ übrigens jede Weffzge tot, die mir ins Haus kommt.)


22-Jähriger ins Krankenhaus geprügelt

24. April 2018

Kreis Rottweil. Polizeimeldung / Blaulicht TUT:

"Oberndorf am Neckar-Altoberndorf (ots) – Mit schweren Verletzungen ist am Sonntag, gegen 1 Uhr, ein 22-jähriger Mann in das Krankenhaus Oberndorf eingeliefert worden. Seinen Angaben zufolge wurde er auf der Alt-Dorfstraße von vier unbekannten Männern traktiert, die anschließend flüchteten. Zur Klärung der Tat sucht die Polizei noch Zeugen. Personen die Hinweise auf die vier Täter geben können, werden gebeten…"

Liebe Polizei, ist das nicht ein bisschen dürftig? Hatten die "Männer" nicht einen dunklen Teint? Oder einen osteuropäischen Akzent? Oder sonst ein bekanntes Merkmal? Was soll immer "ein Mann" oder "Männer"? Weiß unser Polizeipräsidium wirklich nicht mehr? Oder sagt man nix?