Schlafwandler Ralf Broß, OB-Kandidat

3. Mai 2017

Rottweil. War Ralf Broß in seiner ersten Amtszeit ein super OB? Das kann man ehrlicherweise nicht sagen. Bei allem, wo er sich heute sonnt – Turm und so -, er war bei den Rottweiler Großprojekten immer unendlich lang unentschieden, ein schwankendes Rohr im Wind, und traute sich bis 2016 allein nix.

Jeder Villingendorfer Prolet und jede Zepfenhaner Gelbbauchunke wollte er auch „mit ins Boot holen“, dass Demokratie schlicht die Mehrheit ist, hat er bis heute nicht recht verstanden.

Wer kann sich nicht an das jahrelange Herumgeeiere beim JVA-Standort (fing schon unter Engeser an) erinnern mit der Folge, dass die JVA vielleicht erst 2022 fertig ist. Auch die Hängebrücke hätte dieses Frühjahr schon fertig sein können. Broß hat die Rottweiler Großprojekte nicht schnell befördert, sondern ängstlich mit Schwafelrunden verzögert und den Gemeinderat nicht angetrieben.

Dass trotzdem alle Projekte für Rottweil positiv verliefen, ist ein kleines Wunder. Wir hätten uns z.B. sicher nicht beschweren dürfen, wenn der Knast in Tuningen oder Meßstetten gelandet wäre. Broß kam wie ein Schlafwandler zum glücklichen Erfolg.

Es gibt aber einige Hinweise darauf, dass OB Broß endlich dazu gelernt hat und dass er in seiner zweiten Amtszeit zupackender wird. Außerdem ist er immerhin kein Grüner. Viel Erfolg, Ralf! Ein paar Erinnerungen:

– OB Broß schwach – traut sich nicht!
– Insider Klepfer über OB Broß 2011!
– Dem Knast stimmen nie alle zu. Na und?
– OB versagt / Hochwald-Prolet!
– Oh Gott, OB will nochmals Bürgerbeteiligung (mit vielen Links!)
– Schulz wirft OB Versagen vor!
– Lothar Häring: Unfassbar, was zur JVA abläuft
– Stadt sagt RW-Blog den „Kampf“ an! Warum eigentlich?

Dazu nebenbei: das RW-Blog, das der OB angeblich nie liest – wer’s glaubt, wird selig – hat JVA, Thyssen-Turm, die Hängebrücke vom ersten Tag an voll unterstützt und die Stimmung der Mehrheit immer richtig eingeschätzt.

Advertisements

10 Antworten to “Schlafwandler Ralf Broß, OB-Kandidat”

  1. ewing Says:

    Der Einäugige ist unter den Blinden der König!

  2. Klabautermann Says:

    Auch Messias Schulz war zu besserem berufen.

    Da wurde sogar Kim Jong bleich, als er die hohen

    Ergebnisse von Schulz erfuhr.

    Und wo ist Schulz heute ?

    Nicht mal die SPD kennt ihn noch !!

  3. Schantle Says:

    Die Legende von Broß, dem Macher geht schon rum! Broß war aber kein Macher! Guck da:

    Es ist vieles gut gelaufen in den vergangenen acht Jahren, in denen er die älteste Stadt Baden-Württembergs regiert. Früher galt Rottweil als verschlafenes Beamtennest zwischen Alb und Schwarzwald mit reicher Tradition und kaum Industrie. Broß, der zuvor als regionaler Wirtschaftsförderer in Bruchsal arbeitete und im Konstanzer Bauamt den Neubau des Lago-Shopping-Centers verantwortete, hat sie nachhaltig von diesem Image befreit. Obendrein widerlegte er ein Vorurteil, das selbst die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schon im Munde führte: dass Großprojekte in Deutschland wegen kritischer Bürger kaum noch zu realisieren seien.

    Broß hat die Hängebrücke durchgesetzt, zuvor schon den 246 Meter hohen Aufzugstestturmder Firma Thyssen-Krupp und natürlich den Neubau einer Justizvollzugsanstalt (JVA). „So etwas will eigentlich keiner vor seiner Haustüre“, sagt Broß. Trotzdem kann das Land als Bauherr nun einen Architekturwettbewerb starten, während Broß zum gefragten Experten für gelungene Bürgerbeteiligung geworden ist.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ob-wahl-in-rottweil-der-mann-der-grossprojekte-moeglich-macht

    Haha! Reinste Phantasie!

  4. Rudolf Radieschen Says:

    Ich kann es nur noch einmal betonen:

    Bitte geht alle wählen!

    Aber wählt nicht diesen Broß. Schreibt irgendeinen anderen Namen inkl. Adresse auf den Zettel, der gewollte Kandidat muss eindeutig erkennbar sein. Oder macht ihn ungültig.

    Jede Stimme GEGEN BROSS ist eine gute Stimme.

    Es ist eine Frechheit, diese Veranstaltung am 7. Mai als Wahl zu bezeichnen. Es gibt keine Auswahl. Also bitte, macht den Stimmzettel wenigstens ungültig oder schreibt was anderes drauf.

    Geht auch komfortabel per Briefwahl!

    Wenn euch kein Name einfällt, dann schreibt drauf:
    RONNES SCHANTLE, wohnhaft STADTMUSEUM, HAUPTSTR. 20, 78628 ROTTWEIL

  5. Rudolf Radieschen Says:

    Briefwahl beantragen bis morgen 12:30 über Bürgerbüro möglich. Danach dann eben halt am Sonntag in ein Wahllokal gehen.

    Bitte schreibt irgendeinen Namen drauf.

  6. Schantle Says:

    Hmmh… Ich will nicht OB werden.

    Broß kann nix dafür, wenn sich keiner meldet.

  7. hanswurst Says:

    Papierle sammla isch mr ganz wichtig. In da Schublada, Schränk, Regal, überall. Blos net uff´m Schreibtisch. I do se nach da Größ und nach da Farb sortiera. Alle Papierle bleibet bei mir. Dann seaht Leut au was i zum schaffa han. Mol do i se dreha, wenda, Nummara geba und sowieso liega lassa. Het da Werner mir damals net eifach Papierle unta rauszoga, dann kennt i heut mit dem Turm und dem Knascht it so aageba. Bei da Bruck sott mr au mal oiner helfa.

  8. Bergbewohner Says:

    Entweder ist der Gegner zu stark oder die Beute ist nicht attraktiv, deshalb greift keiner an. Ersteres entfällt (Broß kann wirklich nix dafür).

  9. Rudolf Radieschen Says:

    Broß vielleicht nicht, aber dass seine Sippschaft nichts dafür kann ist doch stark zu bezweifeln. Auch die CDU- und SPD-Fraktion haben irgendeine krumme Sache am Laufen diesbezüglich.

  10. Oskar A. Says:

    Was ist wenn die Wahlbeteiligung nur 10 Prozent wäre, müsste es eigentlich eine Wahlwiederholung geben, wäre ja undemokratisch, oder???


Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: