Freie Presse Rottweil

Balingen: Notgeiler Asylant will Mädchen Kleider vom Leib reißen

Region Rottweil / Balingen. Freitagabend, Balinger Bahnhof: Ein Mann zerrt ein junges Mädchen ins Gestrüpp, drückt es zu Boden und versucht ihm die Kleider vom Leib zu reißen. Das Mädchen ruft laut um Hilfe. Und Hilfe kommt: Drei Männern gelingt es, den jungen Mann zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der junge Mann, Jahrgang 1991, der in Heidelberg als Flüchtling gemeldet ist, spricht nur gebrochen Englisch. „No problem“, sagt er, und „Advokat, Swizzerland“. Typisch!

Was hat ein Asylant aus Heidelberg in Balingen verloren? Wieder einmal tagelang schwarz mit der Bahn durchs ganze Land gefahren? Man sieht sie ja gehäuft an den Bahnhöfen von Konstanz bis Hamburg und auch im benachbarten Ausland! Und sie fahren mit Freitickets vom deutschen Steuerzahler oder schwarz notgeil durch die Gegend, die jungen, ach so verfolgten Männer! Wann hört endlich dieser Asylquatsch auf?

Aber dann treffen sich wieder ein paar angejahrte Asyltanten mit ein paar Negern in einem Gemeindehaus und lassen sich afrikanisch bekochen und sind so dankbar, wenn sie einen Hühnchenschlegel mit Reis probieren dürfen, den sie selber vorher gekauft haben. Und sie radebrechen auf Pidgin-Englisch und dann sagen sie dem örtlichen Käsblatt glücklich, sie hätten viel voneinander gelernt.

Nix gelernt haben sie! Diese pro Asyl-Tanten wissen gar nix! Gebüsch und Hecke kommt ihnen nicht in den Sinn! Unseren Asylanten jede Stunde ein paarmal!

Hier die Balinger Fortsetzung im Bote!
Und die Polizei wollte anscheinend das Verbrechen unter den Teppich kehren?